Spotlight: The Flash (2014) | SERIEOUS.de

Der abhängige Serienblog


The Flash ist die Verfilmung des gleichnamigen Comics von DC. Der Held wurde schon oft ins Kino oder den Fernseher gebracht. Die neuste Auflage ist eine Art Spin-Off der Erfolgsserie Arrow. Die zwar in den USA hohe Einschaltquoten hatte, aber meiner Meinung nach, bei weitem nicht so gut wie The Flash ist. Warum? Das könnt ihr hier nachlesen: Arrow (2012).

Ich werde jetzt nicht großartig auf die Handlung eingehen, denn die meisten, die The Flash sehen möchten, wissen sicherlich worum es geht. Es wird die Neuauflage wird Barry Allen gewählt, der durch eine Fehlfunktion eines Teilchenbeschleuniger mit Superkräften ausgestattet wird, aber er ist nicht der einzige in der Stadt mit neuen Fähigkeiten. Daher wird schnell eine Gruppe gegründet, die sich gegen die Verbrecher der Stadt stellen. Es besteht natürlich ein übergeordneter roter Strang, der in jeder Folge weiter verfolgt wird. Auch die verschiedene interessante Thematiken werden angeschnitten, die die Serie wirklich hervorheben.

Im Gegensatz zu Arrow, ist The Flash witziger, innovativer, spannender und vor allem nicht ganz so daneben. Die Charaktere sind sympathisch, die Story nachvollziehbar und das ganze ist so Pseudo-Todes-Ernst wie beim grünen Pendant. Wer sich also für Superhelden interessiert und Arrow mochte, wird The Flash lieben. Alle anderen sollten sich dennoch mal die ersten paar Folgen gönnen, es könnte euch gefallen! Für mich ein ganz klares: weitersehen!